Was bringt eine Paartherapie?

In mehreren Untersuchungen wurde die Wirksamkeit einer Paartherapie festgestellt. Bei jedem zweiten Paar verbesserte sich die Qualität der Beziehung nach etwa 15 Sitzungen. Trotzdem trennten sich 15 Prozent der Paare. Eine Paartherapie hat außerdem einen positiven Einfluss auf den allgemeinen Gesundheitszustand. Litten vor einer Paartherapie 80 Prozent der Interviewten über physische Symptome, so war es nach Beendigung der Therapie nur noch jeder Fünfte. Denn anhaltende Partnerschaftskonflikte wirken wie permanente Stressoren, somit sind beide Partner chronischem Stress ausgesetzt, was mit einem erhöhten Risiko für verschiedene psychische und physische Beschwerden verbunden sein kann. Jedes zweite Paar ist nach dem Ende der Therapie zufriedener mit ihrer Beziehung und öfter in der Lage, Paarstreitigkeiten selbst konstruktiv zu lösen. Sie beschreiben ihre aktuelle Lebenssituation als angenehmer und die gemeinsame Freizeitgestaltung und Sexualität als erfüllter.

Was sind die grundsätzlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Paartherapie?

  • Beide Partner sind überzeugt, dass eine Paartherapie helfen könnte.
  • Beide Partner wollen zusammen bleiben.
  • Beide Partner wollen sich vertrauen.
  • Beide Partner wollen ihr eigenes Verhalten ändern.
  • Suchen nicht nur die Schuld beim Partner, sondern suchen nach Lösungen.

Was ist der Gegenstand einer Paartherapie?

Viele Verhaltensweisen können Paare in Situationen führen, aus denen sie ohne professionelle Hilfe kaum herausfinden, z.B.:

  • Rechtfertigungen
  • Enttäuschungen
  • Missverständnisse
  • Vorurteile
  • Vorwürfe
  • Verletzungen
  • Verteidigungen
  • Anklagen
  • Beleidigungen
  • Abwertungen
  • Rückzug
  • Zurückweisungen
  • Trotz
  • Widerstand sowie
  • Schweigen

Um diese negativen Formen der Kommunikation zu durchbrechen, ist es notwendig, seine Verhaltensweisen, Einstellungen, Denkweisen zu verstehen und anschließend zu verändern, vor allem erst mal bei sich selbst. Darüber hinaus auch den Partner verstehen zu lernen, seine Absichten und Handlungsweisen, Denkweisen zu kennen, anstelle diese nur zu deuten oder von sich auf den Partner zu übertragen. Gleichzeitig sollte auch danach gefragt werden, welches Bild Sie von einer gelungen Partnerschaft haben und ob diese Vorstellung überhaupt mit der Vorstellung Ihres Partners übereinstimmt, aber auch welche Faktoren von Außen auf die Beziehung einwirken, die zu Spannungen in der Beziehungen führen können.

Paartherapie auch ohne Partner?
Grundsätzlich sollten beide Partner an einer Paartherapie teilnehmen. Wenn einer der Partner an dem Sinn oder die Wirksamkeit einer Therapie zweifelt, können Sie auch allein eine Beratung oder ein Coaching in Anspruch nehmen. Und zwar deshalb, weil Sie sich so Klarheit über die Konflikte in Ihrer Beziehung und Ihren Anteil daran verschaffen können, Gleichzeitig Ihre Fähigkeiten erweitern und Ihren Stress reduzieren können. Dadurch, dass Sie sich verändern, sich neue Fähigkeiten aneignen, ändert sich auch das Denken und das Verhalten Ihres Partners Ihnen gegenüber.

Die Praxis, in der die Paartherapie durchgeführt wird liegt in Zeuthen, in der Nähe der S-Bahnstation. Die Leistungen werden auch für Paare aus Königs Wusterhausen, Zeesen, Wernsdorf, Niederlehme, Neue Mühle, Zernsdorf, Mittenwalde, Bestensee, Erkner, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf und Berlin Grünau, Schönefeld, Bohnsdorf, Altglienicke, Adlershof und Köpenick, also aus den umliegenden Ortschaften angeboten.

Die Konditionen finden Sie hier.